Cannabiskonsum und Tuberkulose-Risiko: eine systematische Überprüfung (STUDIE 2019)

  • Cannabiskonsum und Tuberkulose-Risiko: eine systematische Überprüfung (STUDIE 2019)

Eine neue Studie untersucht den Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und dem möglichen Ausbruch von Tuberkulose.


Auszug aus der Studie

Studienhintergrund:

Cannabis wurde als potenzieller Risikotrigger für den Ausbruch von Tuberkulose identifiziert. Dies ist ein sehr wichtiges Problem der öffentlichen Gesundheit, da es im Westen der Welt die am häufigsten verwendete illegale Substanz ist. Wir konzentrierten uns auf systematische Zusammenfassungen der Evidenz zum Zusammenhang zwischen Cannabis und Tuberkulose (latente Infektion und bereits aktive Krankheit), um über die aktuelle und zukünftige Tuberkuloseprävention zu informieren und das Bewusstsein für Sicherheitsstrategien zu verbreiten.


Verwendete Methoden:

Wir stützten die Studie auf eine systematische Überprüfung der verfügbaren Ressourcen. Wir haben die Plattformen Ovid Medline, Embase und PsycInfo durchsucht. Wir haben auch die Suchmaschinen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und von Google Scholar verpasst. Die Aufzeichnungen wurden nach Aufzeichnungen aller Jahre bis Januar 2018 durchsucht.

Referenzlisten und Konferenzzusammenfassungen wurden manuell durchsucht. Experten wurden gerufen, um die Zitate zu durchsuchen. Unabhängig voneinander überprüften zwei Autoren die verfügbaren Studien. Angepasste Versionen von ROBINS-I (Risiko von Verzerrungen in nicht randomisierten Studien - von Interventionen) wurden verwendet, um Daten zu erhalten und das Risiko von Auswirkungen zu bewerten. Daten wurden narrativ synthetisiert.

Ergebnisse:

Von den 377 verfügbaren Datensätzen waren 11 förderfähig und konnten verwendet werden. Die Konzepte der Screening-Studien waren vielfältig. In sechs Studien wurden geeignete Instrumente eingesetzt, um genaue Vergleiche zu ermöglichen. Vier von ihnen konzentrierten sich auf den Zusammenhang zwischen Cannabis und latenter Tuberkulose-Infektion; Sie hatten alle eine Beziehung, aber nur zwei waren verwirrend.

Die beiden anderen Studien untersuchten die Beziehung zwischen Cannabis und aktiver Tuberkulose. Es wurden auch keine Beweise für den Zusammenschluss gefunden.

Alle sechs Studien hatten ein "ernstes" Risiko, betroffen zu sein. In den verbleibenden fünf Studien, in denen keine solchen Vergleichsproben verwendet wurden, gab es Hinweise auf Tuberkulose bei Cannabiskonsumenten, aber die Qualität dieser Nachweise ist sehr schlecht.

Fazit:

Die Beweise, die den Einfluss von Cannabis auf die Tuberkulose belegen, sind wirklich schlecht. Für dieses Thema sind eingehendere Forschungsarbeiten erforderlich, für die es erforderlich ist, konsistente und genaue Informationen zu sammeln, einschließlich Praktiken wie Cannabis, Dosen und Häufigkeiten.

Zusätzliches Material für die elektronische Version: Die Online-Version dieses Artikels (10.1186 / s12889-019-7127-0) enthält zusätzliches Material, das autorisierten Personen zur Verfügung steht.

Schlüsselwörter: Tuberkulose, Cannabis, systematische Überprüfung, gepoolte Evidenz





Autoren: Clare E. Französisch, Caroline M. Coope, Luke A. McGuinness, Charles R. Beck, Sophie Newitt, Lauren Ahyow, Matt Hickman, Isabel Oliver.
Weitere Informationen zu dieser Studie finden Sie hier: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6660970/. Die gesamte Studie ist in englischer Sprache.

Fotoquelle: wikipedia.org (Tuberkulose-Symptome.svg: Mikael Häggströmderivative Arbeit: Adam Zabransky [Public Domain])