CBD als Antibiotikum: Kann es die Antibiotikaresistenz bekämpfen?

  • CBD als Antibiotikum: Kann es die Antibiotikaresistenz bekämpfen?

Es gibt viele Krankheiten auf der Welt, die sehr resistent gegen Antibiotika werden. Eine neue Studie enthüllt das Potenzial von CBD zur wirksamen Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen.

Angesichts der vielversprechenden Hinweise auf eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen mit CBD sind die Menschen zu eifrig geworden, zu glauben, dass es sich um ein allmächtiges Medikament handelt. Diese Situation führt jedoch zu utopischem Denken.

Obwohl CBD eine sehr breite Palette von bestätigten gesundheitlichen Vorteilen bietet, ist es normal, dass jede nachfolgende Aussage ziemlich misstrauisch ist. Die wahrscheinlich ehrgeizigste Aussage ist, dass CBD als wirksame Waffe gegen Antibiotikaresistenzen wirken könnte.

Dieses Problem ist keine Neuheit - es ist ein wachsendes globales Gesundheitsproblem seit 2015. Die Bakterien wurden mutiert, um sie gegen Medikamente resistent zu machen. Daher ist eine große Anzahl von Antibiotika gegen sie völlig unwirksam. Und das bedeutet, dass dieses Bakterium fast unmöglich zu behandeln ist.


Ungewöhnlicher Zug

Forscher des Institute for Molecular Bioscience der University of Queensland haben in einer Reihe von In-Tube-Experimenten herausgefunden, dass CBD in der Lage ist, viele Arten von Bakterien abzutöten. Auch wie VRSA, VISA und MRSA.

"Im Laufe der Jahre konnten diese Bakterien eine resistente Schicht bilden, zeigten jedoch keine Resistenz gegen CBD."


Die Wissenschaftler ließen das CBD und die Bakterien für 20 Tage zusammen. Es stellte sich heraus, dass CBDs diese Bakterien „überlisten“ und damit ihre Entwicklung vollständig stoppen konnten. Mark Blaskovic, Leiter der Forschung, sagte, dass es keinen Zweifel gibt, dass CBD einen einzigartigen Mechanismus hat, der resistente Bakterien bekämpft, aber er gibt zu, dass er noch nicht weiß, wie dieser Mechanismus funktioniert.

Verbindung von Antibiotika und CBD

Das August-Experiment der britischen Wissenschaftler konzentrierte sich mehr auf die Funktionsweise dieses einzigartigen Mechanismus.

Sie konzentrierten sich auf Escherichia coli, insbesondere seine Membranvesikel, mit denen es kommuniziert und sich fortpflanzt. Dabei stellten sie fest, dass Antibiotika das Aufwachen dieser Vesikel verhinderten und CBD diese Funktion verstärkte. Dies bedeutet, dass CBD in Kombination mit geeigneten Antibiotika bei der Bekämpfung spezifischer Bakterien wirksam sein kann.

CBD ist möglicherweise keine 100% ige Lösung für sich, kann jedoch idealerweise Antibiotikaresistenzen kombinieren.



Trotz der Bakterien

Beide Untersuchungen haben die Fähigkeit von CBD als Waffe gegen Antibiotikaresistenzen bestätigt und stoßen sowohl bei Gesundheitseinrichtungen als auch in den populären Medien auf großes Interesse.

CBD kann die Flüssigkeitsschichten (Biofilm), die Bakterienzellen umgeben, zerstören. Antibiotika haben große Schwierigkeiten, durch diese Schicht zu gelangen, was zu einer Antibiotikaresistenz führt.

Australische Forscher haben herausgefunden, dass CBD auch gegen grampositive Bakterien wirkt, die Krankheiten wie Lungenentzündung und Hautinfektionen verursachen. Dabei stellten sie fest, dass es gegen die mit Magen-Darm-Problemen wie Salmonellen und Escherichia Coli verbundenen Bakterien nicht wirksam war.

Aber britische Forscher sind mit Escherichia Coli vorangekommen, aber es besteht noch Forschungsbedarf.

Hinter den Laborreagenzgläsern

Alle Entdeckungen wurden bereits auf der Microbe-Konferenz der June American Society for Microbiology veröffentlicht. Obwohl die Forschung bereits vielversprechend ist, steckt sie noch in den Kinderschuhen und verbleibt in Laborreagenzgläsern.

Daher warnen Forscher, dass mehr Zeit und Arbeit erforderlich sind, um dieses Thema zu verdeutlichen, dass CBD eine Infektion wirklich behandeln kann. Sie müssen in gründlicheren Experimenten schwerwiegenderen Infektionsproblemen ausgesetzt sein, daher wäre es gefährlich, sie sofort durch Cannabidiol zu ersetzen.

Der CBD-Markt blüht förmlich auf - CBD-Extrakte kosten derzeit 2.000 USD / kg (ca. 47.000 CZK), vier Kilogramm im Wert von unglaublichen 20.000 USD (fast eine halbe Million Kronen) vor vier Jahren. Das einzige Problem, das hier auftritt, ist, dass die Wissenschaft leider nicht mit dem Markt und seiner Nachfrage Schritt halten kann.

Unbestreitbare Beweise liegen bereits vor und es ist nur eine Frage der Zeit, bis CBD als Waffe gegen Antibiotikaresistenzen eingesetzt werden kann.


Autor des Artikels: Bill Gordon
Artikelquelle: healtheuropa.eu

Fotoquelle: pixabay.com (von Jerzy Górecki, Julia Teichmann)