Cannabis und Psychose: Wie nah sind wir daran, ihre Beziehung zu verstehen? (STUDIE 2019)

  • Cannabis und Psychose: Wie nah sind wir daran, ihre Beziehung zu verstehen? (STUDIE 2019)

Ein ständig wechselndes Thema namens Cannabis und Psychose. Die neue Studie konzentriert sich auf die Beziehung, die sie zueinander haben.


Auszug aus der Studie

Zweck der Studie
Diese Studie basiert auf Informationen aus der Literatur, um den Zusammenhang zwischen Cannabis und Schizophrenie zu verstehen. Insbesondere konzentriert sich diese Forschung auf neuere Entdeckungen und verbleibende Gebiete, die einer tieferen Erforschung bedürfen.

Aktuelle Entdeckungen
Drei Hypothesen haben sich als mögliche Erklärung für den Zusammenhang zwischen Cannabis und Schizophrenie herausgestellt. Es wird oft gesagt, dass Cannabis als Auslöser für Schizophrenie wirken kann, aber es ist ganz anders. Cannabis wird zur Linderung der Symptome einer Schizophrenie angewendet. Darüber hinaus gibt es einige Faktoren, die diese Verbindung erleichtern könnten. Biologische und genetische Faktoren dominieren diesen Bereich. Diese beiden Faktoren wurden verwendet, um soziale und kulturelle Faktoren zu untersuchen, die zur Beeinflussung von Cannabis und Schizophrenie beitragen.

Zusammenfassung
Es liegen keine Beweise für Cannabis als Auslöser für Schizophrenie vor. Alle Forschungsarbeiten müssen genauer untersucht werden, um den Zusammenhang zwischen Schizophrenie und Cannabis zu verstehen.


Schlüsselwörter: Cannabis, Psychose, Schizophrenie, Diagnose, Störungen im Zusammenhang mit Cannabis, Geschlecht


Autoren: Ian Hamilton, Mark Monaghan
Weitere Informationen zu dieser Studie finden Sie hier: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6546656/. Die gesamte Studie ist in englischer Sprache.

Fotoquelle: pixabay.com (von Stefan Keller)