Cannabis und Tourette-Syndrom

  • Cannabis und Tourette-Syndrom

In einer Umfrage unter 64 Patienten mit Tourette-Syndrom gaben sie an, Cannabis konsumiert zu haben. Mehr als 80% sagten, Cannabis habe dazu beigetragen, Tics zu reduzieren.

Das Tourette-Syndrom (TS) ist eine neurologische Störung, die sich in einem frühen Alter entwickelt und durch unwillkürliche Bewegungen und Tics definiert wird. Diese Tics können schmerzhaft, peinlich und funktionell störend sein. Derzeit ist keine Heilung bekannt. Die aktuellen Behandlungen zielen darauf ab, die Tics zu kontrollieren und die Lebensqualität zu verbessern.

Übliche Medikamente zur Behandlung von TS sind Clonidin, Haloperidol und Topiramat. Während diese Medikamente vielen Patienten Linderung verschaffen, haben sie auch eine Reihe von Nebenwirkungen, die mit ihrer Anwendung verbunden sind. Diese Nebenwirkungen können Schläfrigkeit, Gewichtszunahme, Depressionen oder Nierensteine sein.

Die Verwendung von Cannabis bei der Behandlung von TS ist relativ neu. In einer Umfrage unter 64 befragten TS-Patienten gaben 25% an, Cannabis konsumiert zu haben, und mehr als 80% gaben an, dass dies zur Reduzierung von Tics beitrug. In mehreren weiteren kleineren Studien, in denen THC-haltige Produkte mit Placebo verglichen wurden, wurde eine statistisch signifikante Verbesserung der TS-bezogenen Tics festgestellt.

Da Patienten in den Studien normalerweise verschreibungspflichtige Medikamente während des Cannabiskonsums verwendeten, sind weitere Untersuchungen erforderlich, um den Wert von Cannabis als mögliche Behandlungsoption zu bestätigen. Schließlich scheint Cannabis eine vielversprechende Option bei der Behandlung von Tics und verwandten Symptomen von TS zu sein, obwohl weitere Untersuchungen erforderlich sind, um die Wirksamkeit und Sicherheit zu bestätigen.

Artikelquelle: https://thefreshtoast.com