Einfluss von CBD auf Diabetes

  • Einfluss von CBD auf Diabetes

Die Umfrage zeigt, dass es weltweit 422 Millionen erwachsene Diabetiker gibt. Die Folgen von Diabetes machen 3,7 Millionen Menschen pro Jahr aus, davon 43% vor dem 70. Lebensjahr. Laut dem Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention erkranken in den nächsten fünf Jahren eine Million Menschen.

Der Weltdiabetestag, der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der International Diabetic Federation ausgerufen wurde, wird jedes Jahr am 14. November begangen. Ziel ist es, das Bewusstsein für Diabetes zu schärfen und Diabetes-Präventionsprogramme vom Typ 2 zu unterstützen.

Diabetes

Diabetes ist eine Krankheit, bei der der Körper nicht genug Insulin abgeben kann. Es gibt zwei Haupttypen von Diabetes. Typ 1 Diabetes und Typ 2 Diabetes. Die Bauchspeicheldrüse stoppt entweder die Insulinproduktion (Typ 1) oder bietet keine optimale Körperleistung mehr (Typ 2).

Bei Typ-2-Diabetes können Änderungen der Ernährung und des Lebensstils hilfreich sein, während bei Typ-1-Diabetes regelmäßige Insulindosen erforderlich sind. Menschen mit Diabetes leiden unter Schwankungen des Blutzuckerspiegels, die durch Insulin kontrolliert werden müssen. Sie müssen ihren Blutzucker regelmäßig mit einem Glukometer messen.

Einfluss von CBD

Einige Angehörige der Gesundheitsberufe glauben, dass CBD-Öl, das durch Extraktion aus einer Cannabispflanze gewonnen wird, Patienten dabei helfen könnte, einen gesunden Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten. Viele Diabetiker klagen über Gelenkschmerzen. Das Auftragen von CBD-Öl auf die betroffenen Gelenke kann helfen, Schmerzen zu erwähnen. Die entzündungshemmenden Wirkungen von CBD können die Schwellung verringern.

Menschen mit Diabetes neigen dazu, die Wundheilung zu verlangsamen, insbesondere an Gliedmaßen, in denen die Durchblutung schlecht sein kann. CBD-Cremes, Gele oder Öle können bei Wunden nützlich sein, da sie entzündungshemmend sind. Es ist ein Schmerzmittel, das Schmerzen lindert. CBD stärkt als Antioxidans das Immunsystem und beugt so einer Wundinfektion vor.

Manche Menschen haben möglicherweise Schlafstörungen. Viele Menschen berichten, dass CBD-Öle wesentlich zur Verbesserung der Schlafqualität beitragen.

 

Dr. Raphael Mechoulam von der Hebräischen Universität sagt, dass CBD-Rezeptoren, die im gesamten menschlichen Körper vorkommen, in der Bauchspeicheldrüse, in der Insulin produziert wird, weit verbreitet sind. Vorläufige Studien legen nahe, dass die Verabreichung höherer CBD-Dosen die drogenfreie Insulinproduktion stimulieren kann.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD bei der Behandlung von Diabeteserkrankungen helfen können.


Artikelquelle: https://thefreshtoast.com, https://www.healthline.com

Quelle des Fotos: https://pixabay.com